Zum Inhalt springen

Krankensalbung

 

Krankheit und Leiden gehören von jeher zu den schwersten Prüfungen im Leben eines Menschen. In der Krankheit erfährt der Mensch seine Ohnmacht, seine Grenzen und seine Sterblichkeit. Jede Krankheit kann uns den Tod erahnen lassen.

 

Krankheit kann zu Angst, zum Rückzug auf sich selbst und sogar zu Verzweiflung und zu Auflehnung gegen Gott führen. Sie kann aber auch den Menschen reifer machen, ihm den Blick dafür öffnen, was in seinem Leben unwesentlich ist, so dass er sich dem Wesentlichen zuwendet. Sehr oft führt Krankheit zur Suche nach Gott, zur Rückkehr zu ihm.

 

Eine wichtige Hilfe in Zeiten von Krankheit, Gebrechlichkeit, Ohnmacht und Sterben bietet das Sakrament der Krankensalbung. Hier wird vom Priester für den betroffenen Menschen gebetet und nach biblischem Vorbild mit Öl gesalbt. Die Krankensalbung kann das Vertrauen in Gott stärken und sogar Heilung an Seele und/oder Leib schenken. Jeder Christ, der sich in einer schwierigen Situation befindet, kann das Sakrament empfangen. Es handelt sich nicht (wie irrtümlich manchmal gesagt) um die „Letzte Ölung“ vor dem Sterben. Sicher kann das Sakrament auch für einen sterbenden Menschen eine wichtige Hilfe sein. Sie ist aber vielmehr auch für all jene gedacht, die an körperlichen und/oder seelischen Krankheiten leiden oder in einer angstvollen Situation (vor einer OP usw.) stecken. Gerne stehen Ihnen unsere Priester für die Krankensalbung zur Verfügung:

 

Pfarrer Edwin Grötzner

Pfarrer Harald Günthner

Pfarrvikar Carsten Cunhardt

 

Sie können auch über unsere Pfarrbüros Kontakt aufnehmen:

 

Feucht

Tel.: +49 9128-920585

Mail:  

 

oder

 

Schwarzenbruck

Tel.: +49 9128-724690

Mail: schwarzenbruck(at)bistum-eichstaett(dot)de